Weidetierprämie einführen

Bild: Skitterphoto / Pixabay

Zu den Antworten der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Bedeutung der Wanderschäferei für die Biodiversität in Deutschland“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Schafe, Ziegen und Rinder leisten unersetzliches für den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft. Beweidetes Grünland bildet oft den letzten Rückzugsort für bedrohte Arten wie Orchideen und Tagfalter die in einer von Ackergiften und Monokulturen geprägten Landwirtschaft sonst nicht überleben können. (mehr …)

Der Naturschutz in Deutschland ist dramatisch unterfinanziert

Bild: rostichep / Pixabay

Zum Bericht zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Bericht) der Bundesregierung an die Europäische Kommission erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Ein Drittel der geschützten Tier- und Pflanzenarten ist in einem schlechten Zustand – bei geschützten Lebensräumen sieht es noch schlimmer aus. Dass die Zeichen auch in Schutzgebieten so schlecht stehen, macht den dramatischen Zustand unserer Biodiversität deutlich. Der Naturschutz in Deutschland ist dramatisch unterfinanziert, es fehlen knapp 900 Millionen Euro um europäische Naturschutz-Richtlinien umzusetzen. Während gleichzeitig Milliarden in eine Landwirtschaftspolitik fließen, die Hauptverursacher für das Artenstreben und die Naturzerstörung ist. (mehr …)

Fachgespräch am 27.09.19: Die Klimakrise und das Meer

Bild: kormandallas / Pixabay

Die Weltmeere befinden sich in einer historischen Krise. Sie sind überhitzt, versauert, verschmutzt und überfischt. Dabei sind gerade wir Menschen von den großartigen Leistungen der Weltmeere abhängig. Sie spenden uns Luft zum Atmen, nehmen den Großteil der menschgemachten CO2-Emissionen auf und liefern Nahrung und Erholung für Milliarden Menschen. Mit der weiteren Zuspitzung der menschgemachten Klimakrise stoßen die marinen Ökosysteme jedoch an ihre Belastungsgrenzen. (mehr…)

Zerstörung der weltweiten Tropenwälder ist eine Katastrophe von globalem Ausmaß

Bild: Bere von Awstburg / Pixabay

Zum  Tag der Tropenwälder am 14. September 2019 erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

Wie sehr die Tropenwälder unseres Planeten aktuell durch Brandrodungen, Abholzung und Baumaßnahmen zerstört werden, ist eine Katastrophe von globalem Ausmaß. Denn für den Artenschutz und unser Klima haben die Tropenwälder mit ihrem einzigartigen Reichtum an Tieren und Pflanzen und ihrer Fähigkeit klimaschädlichen Kohlenstoff zu speichern eine fundamentale Bedeutung. (mehr …)

Illegale Abholzung von Wäldern in Rumänien

Bild: staboslaw / Pixabay

Zur von Umweltverbänden eingereichten Beschwerde zur illegalen Abholzung von Wäldern in Rumänien erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Während die Welt nach Amazonien auf die brennenden Wälder schaut, geht die Zerstörung der letzten europäischen Urwälder mitten in Europa ungebremst weiter. Die Vorwürfe sind gravierend, denn Rumäniens Urwälder gehören zum Netz europäischer Schutzgebiete und sind besonders wertvoll für den Reichtum von Tieren und Pflanzen sowie den Klimaschutz. (mehr …)