Umwelt

Palmöl: Raubbau an der Natur stoppen

Zum Staatsbesuch des indonesischen Präsidenten Joko Widodo erklären Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik und Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Die Bundesregierung muss die Regierungsgespräche nutzen, um bessere Anbaubedingungen für Palmöl einzufordern. Statt umweltschädlicher Großplantagen, die zur Vertreibung der Landbevölkerung und zur Zerstörung der Biodiversität führen, muss

EU-Kommission darf gemeinsames Naturerbe nicht in Frage stellen

Morgen endet die Bürgerbefragung der europäischen Kommission zu den EU-Naturschutzrichtlinien. Dazu erklären Steffi Lemke MdB, Sprecherin für Naturschutz und Martin Häusling MdEP, Mitglied im EU-Umweltausschuss: Bereits heute haben mehr als 400.000 Menschen ihre Stimme für eine Stärkung des Naturschutzes erhoben. Die große Beteiligung ist ein starkes Signal nach Brüssel, dass am bestehenden Naturschutzrecht nicht gerüttelt werden darf.

Die EU-Kommission will der Natur an den Kragen

Die EU will ihre Naturschutzrichtlinien modernisieren. Dies geschieht im Rahmen des sogenannten REFIT-(„Effizienz und Leistungsfähigkeit der Rechtsetzung“)-Prozesses und der Name lässt schon erahnen, was mit Modernisierung gemeint ist: Der Naturschutz soll geschliffen werden. 20 Jahre erfolgreiche Naturschutzpolitik wird damit ins Wanken gebracht. Es besteht die Gefahr, das weltweit größte Netzwerk an Schutzgebieten (Natura 2000) und… Weiterlesen »

Die Jüngeren müssen mehr kämpfen

Matthias Stoffregen im Gespräch mit Steffi Lemke zur Gründung der Ostdeutschen Grünen vor 25 Jahren in Halle (Saale) in der Volksstimme vom 09.02.2015 Endlich mitgestalten, eine demokratische, grüne Republik schaffen – das waren vor 25 Jahren die Ziele der ostdeutschen Grünen. „Der Euphorie folgte aber schnell die Ernüchterung, nämlich der reine Anschluss der DDR an die… Weiterlesen »