Ostsee

Meeresschutzgebiete: Bundesregierung knickt vor Dänemark ein

Im Jahr 2004 wurden die deutschen Meeresschutzgebiete in der Nord- und Ostsee ausgewiesen. Doch anders als der Name vermuten lässt, gibt es bisher keinerlei Regeln oder Einschränkungen für wirtschaftliche Aktivitäten wie dem Kiesabbau oder der Fischerei. Im vergangenen Jahr wurden dann endlich – nach 13 langen Jahren des Wartens – die sogenannten Schutzgebietsverordnungen für die… Weiterlesen »

Anfrage an die Bundesregierung zeigt: Überdüngung geht weiter – Nährstoffeinträge in Ostsee gehen nicht zurück

Nährstoff- und Schadstoffeinträge aus Deutschland in die Ostsee stagnieren seit mehr als 10 Jahren, so die Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Frage der naturschutzpolitischen Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Steffi Lemke. Der überwiegende Teil des Stickstoffs (80%) sei auf die industrielle Landwirtschaft zurückzuführen.

Zehn verschenkte Jahre für den Meeresschutz

Zum europäischen Tag der Meere am 20.Mai erklärt Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik: Mit der Verabschiedung der meerespolitischen Leitplanken im Jahr 2008 durch die Europäische Union war die Hoffnung auf wirksamen Meeresschutz groß. Seitdem ist viel zu wenig passiert. Die europäischen Meere sind weiterhin verdreckt mit Umweltgiften und Müll, sie sind weiterhin… Weiterlesen »

Endlich Regeln für den Meeresschutz – Neue Regierung muss nachbessern

Anlässlich des in Kraft Tretens der Schutzgebietsverordnung für Nord- und Ostsee erklärt Steffi Lemke MdB:  „Zehn lange Jahre hat es gedauert bis die Bundesregierung endlich die sogenannten Schutzgebietsverordnungen für die deutschen Meeresschutzgebiete verabschiedet hat. In diesen Verordnungen werden die Regeln für die Naturschutzgebiete in den deutschen Meeresgebieten festgelegt. Schon mit ihrem in Kraft treten wird… Weiterlesen »