Naturschutz

Grüne Umweltpolitik muss radikal sein

Auf seiner zweitägigen Klausur in Berlin hat der Fraktionsvorstand einen Beschluss zur Umweltpolitik gefasst. Im Beschluss GRÜNE UMWELTPOLITIK MUSS RADIKAL SEIN… weil sie realistisch ist fordert der Fraktionsvorstand u.a.: „Die globalen Umweltkrisen – insbesondere die Zuspitzung der Klimakrise und das ungebremste Artensterben – sind mittlerweile so bedrohlich für das künftige (Über-)Leben der Menschen, dass es jetzt nicht… Weiterlesen »

Vertrag zum Meeresschutz

Zu den heute gestarteten UN-Verhandlungen über einen Vertrag zum Meeresschutz erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin: „Meeresgebieten außerhalb der Zuständigkeit von Staaten fehlt bisher ein Rechtsrahmen für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Biodiversität. Die Bundesregierung muss dazu beitragen, die Verhandlungen für das internationale Abkommen im Rahmen der UNCLOS zügig voranzutreiben und… Weiterlesen »

Bürger und Bürgerinnen sind der Bundesregierung beim Natur- und Meeresschutz weit voraus

Zur heute vorgestellten Naturbewusstseinsstudie des Bundesamtes für Naturschutz erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin: „Natur- und Umweltschutz genießen bei den Bürgern riesengroßen Rückhalt, wie die neue Naturbewusstseinsstudie zeigt. Gleichzeitig offenbart die Studie die eklatante Lücke zwischen dem Anspruch der Menschen und der politischen Realität.Denn die positive Stimmung für den Umwelt- und Meeresschutz in… Weiterlesen »

Rede Steffi Lemke: Schafhaltung retten – Weidetierprämie einführen

Der Bundestag hat heute über einen von CDU/CSU und SPD vorgelegten Antrag (19/2981) für ein bundesweit abgestimmtes Wolfsmanagement und über einen gemeinsamen Antrag der Linken und von Bündnis 90/Die Grünen, in dem sich die Fraktionen für eine Weidetierprämie für Schafe und Ziegen einsetzen (19/1691) und über einen weiteren Antrag der grünen Bundestagsfraktion  (19/589), der sich… Weiterlesen »

Aktionsprogramm Insektenschutz

Zum „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Bundesumweltministerin Svenja Schulze erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin: „Das Insektensterben geht bei dieser Bundesregierung zum linken Ohr rein und zum rechten wieder raus. So lange die Bundesregierung die Agrarpolitik nicht reformiert, wird sie das Insektensterben nicht einmal verlangsamen. 60 Milliarden Euro werden gegenwärtig Jahr für Jahr