Fischerei

Überfischung der Meere stoppen

Steffi Lemke zu den von den EU-Landwirtschafts- und Fischereiministern beschlossenen Fangquoten für die Nordsee:  Die Einigung der EU-Staaten auf ein deutliches Minus bei den Fangquoten für die Nordsee geht in die richtige Richtung. Allerdings werden die Vorschläge des wissenschaftlichen Beirats erneut unterlaufen. Trotz eindeutiger Vorgaben durch den internationalen Rat für Meeresforschung wird die Überfischung auch… Weiterlesen »

Meeresschutzgebiete: Bundesregierung knickt vor Dänemark ein

Im Jahr 2004 wurden die deutschen Meeresschutzgebiete in der Nord- und Ostsee ausgewiesen. Doch anders als der Name vermuten lässt, gibt es bisher keinerlei Regeln oder Einschränkungen für wirtschaftliche Aktivitäten wie dem Kiesabbau oder der Fischerei. Im vergangenen Jahr wurden dann endlich – nach 13 langen Jahren des Wartens – die sogenannten Schutzgebietsverordnungen für die… Weiterlesen »

Kleine Anfrage: Thunfischbestände unter Druck

Das Mittelmeer ist hoffnungslos überfischt, auf dem europäischen und deutschen Markt landen weiterhin Produkte aus illegaler Fischerei und selbst in deutschen Naturschutzgebieten werden immer noch naturzerstörerische Fangmethoden wie Grundschleppnetzfischerei praktiziert – Überfischung ist seit Jahrzehnten ein globales Problem. Auch der aktuellste UN-Bericht der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) zeigt erneut eine… Weiterlesen »

Fische und Fischereiprodukte aus IUU-Fischerei landen weiterhin in Deutschland

Zwischen 2014 und 2017 wurden jährlich zwischen 4.000 und 6.000 Sendungen von Fisch und Fischereiprodukten aus Ländern importiert, die als risikobelastet eingestuft werden. So die Ergebnisse der Parlamentarischen Anfragen zu Umweltkriminalität und IUU Fischerei. Dazu erklärt Steffi Lemke: „Die Staatengemeinschaft schafft es seit Jahrzehnten nicht nachhaltige wissenschaftliche Quoten für die Fischerei festzulegen. Auch in Deutschland… Weiterlesen »

Bürger der Bundesregierung beim Natur- und Meeresschutz weit voraus – Bundesregierung muss jetzt handeln

Zur heute vorgestellten Naturbewusstseinsstudie des Bundesamtes für Naturschutz erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: „Natur- und Umweltschutz genießen bei den Bürgern riesengroßen Rückhalt, wie die neue Naturbewusstseinsstudie zeigt. Gleichzeitig offenbart die Studie die eklatante Lücke zwischen dem Anspruch der Menschen und der politischen Realität.