Bundesregierung

Anfrage an die Bundesregierung zeigt: Überdüngung geht weiter – Nährstoffeinträge in Ostsee gehen nicht zurück

Nährstoff- und Schadstoffeinträge aus Deutschland in die Ostsee stagnieren seit mehr als 10 Jahren, so die Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Frage der naturschutzpolitischen Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Steffi Lemke. Der überwiegende Teil des Stickstoffs (80%) sei auf die industrielle Landwirtschaft zurückzuführen.

Befragung der Bundeskanzlerin

Am 07. Juni 2018 stellte sich die Bundeskanzlerin erstmals den direkten Fragen der Bundestagsabgeordneten im Plenum. Steffi Lemke befragte Angela Merkel zur Plastiksteuer und was Sie gegen die Plastikvermüllung unternehmen möchte (ab 22:35)

Bahnbrücken bundesweit in marodem Zustand 

Zur heutigen Berichterstattung über das marode Bahnnetz in Deutschland erklärt Steffi Lemke MdB: „Wir brauchen Geld und Planungskapazitäten, um den Infrastrukturverfall zu stoppen. Die Bahninfrastruktur in Deutschland befindet sich in einem maroden Zustand. Das ist das Ergebnis der Antworten der Bundesregierung auf 16 Kleine Anfragen der Grünen-Bundestagsfraktion zum Zustand der Bahninfrastruktur in den deutschen Bundesländern.

Weltnaturschutzunion aktualisiert Rote Liste

Zur Aktualisierung der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUNC) erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Die rote Linie beim Artensterben ist längst überschritten. Einmal ausgestorben ist der Verlust von Tieren und Pflanzen endgültig. Erfolge bei einigen Arten dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass Vielfalt insgesamt abnimmt – weltweit und in Deutschland. Artenschutz bedeutet nicht nur Löwen… Weiterlesen »

Kleine Anfrage: Öffentliche Beschaffung von Holzprodukten

Illegaler Holzeinschlag ist weltweit eine der größten Bedrohungen der Wälder. Die öffentliche Beschaffung hat einen großen Anteil an unserer Wirtschaft: Die Ausgaben der Bundesbehörden, Länder und Kommunen entsprechen zwischen 8-15 % des Bruttoinlandproduktes. Dementsprechend haben die Kaufentscheidungen der Bundesregierung, der Länder und Kommunen einen großen Einfluss auf das Angebot von Produkten und Dienstleistungen.