Biodiversität

Weltbiodiversitätsrat: Artenreichtum der Erde schwindet

Zu den heute vom Weltbiodiversitätsrat IPBES in Kolumbien veröffentlichten Berichten zum Verlust von Biodiversität und ihrer Bedeutung für die Menschen erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz: „Dies muss ein Weckruf an die Weltgemeinschaft sein. Auch von höchster Stelle, vom Weltbiodiversitätsrat, ist bestätigt, dass die Artenvielfalt unserer Erde schwindet und welche gravierenden Gefahren damit einhergehen.

Die Klimakrise bedroht die Artenvielfalt in Deutschland

Wie die Antworten der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage zu den Auswirkungen der Klimakrise auf die Artenvielfalt zeigen, werden sich die Ökosysteme in Deutschland in den nächsten Jahren rapide verändern. Viele Arten müssen schon heute auf Grund der Erhitzung Ihrer Lebensräume in den Norden oder höhere Lagen fliehen. Die Bundesregierung fürchtet zudem klimatische kipppunkte, die zu… Weiterlesen »

„Stummer Frühling ante portas – Was tun gegen das dramatische Insektensterben?“

Am vergangenen Montag sind 120 Gäste der Einladung von Steffi Lemke (naturschutzpolitische Sprecherin), Harald Ebner (Sprecher für Gentechnik und Bioökonomie) und der grünen Bundestagsfraktion gefolgt, um den Gründen für das andauernde dramatische Insektensterben nachzugehen. Die geladenen Expert*innen und engagierten Besucher*innen erlebten eine spannende Veranstaltung mit intensiven Diskussionen, basierend auf den Eindrücken aus Wissenschaft, Politik und… Weiterlesen »

Ramsar-Konvention: Endlich Moore und Sümpfe besser schützen

Zum Welttag der Feuchtgebiete (2. Februar) erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Seit der „Ramsar-Konvention“ vor über vier Jahrzehnten hat die internationale Staatengemeinschaft viel zu wenig getan für die ökologisch bedeutsamen weltweiten Feuchtgebiete. Auch Europa hat den Worten kaum Taten folgen lassen: Nach Angaben der EU sind 85 Prozent unserer europäischen Sümpfe und Moore stark… Weiterlesen »

Keine Waffe gegen die Biopiraterie

Ein Pharmakonzern macht Millionenprofite mit einem Wirkstoff, den er in einem fernen Land sichergestellt hat und über dessen Wirkungsweise er von der lokalen Bevölkerung erfahren hat. Natürlich sieht die lokale Bevölkerung, der die Pflanzen eigentlich gehört, nichts von den erzielten Gewinnen, sie gehen (wie immer) leer aus. Das nennt man Biopiraterie.