Artenschutz

Weltweiter Biodiversitätsrat stellt erste Ergebnisse vor

  Zum Start der Sitzung des Weltbiodiversitätsrates IPBES in Malaysia erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz: Das katastrophale Ausmaß des Artensterbens hat längst die Grenze der Belastbarkeit unserer Erde überschritten. Deshalb ist es wichtig, dass der Weltbiodiversitätsrat eine ähnliche Durchschlagkraft wie der Weltklimarat erreicht, um das Artensterben zu erforschen und letztendlich aufzuhalten.

Wolfzentrum: Einheitliche Linie ist wichtig

  Zum Aufbau eines Wolfsberatungszentrums durch das Umweltministerium erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Es ist richtig, dass das Bundesumweltministerium nun endlich auf Bundesebene ein Wolfsberatungszentrum fördert, das die zuständigen Länder berät. Eine abgestimmte bundeseinheitliche Linie ist wichtig, denn Wölfe kennen keinen Föderalismus. Die Rückkehr des Wolfes ist ein Erfolg des Artenschutzes.

Pestizide reduzieren – Mensch und Umwelt schützen

ANTRAG DER FRAKTION BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Der Handel mit Pestiziden floriert: Über 100.000 Tonnen Pestizide werden jährlich in Deutschland verkauft, von 1950 bis 2012 ist die globale Einsatzmenge von Pestiziden um das Fünfzigfache auf circa vier Millionen Tonnen gestiegen. Den Gewinnen der Hersteller stehen deutliche Verluste bei der Artenvielfalt gegenüber und Risiken für die Gesundheit… Weiterlesen »

Gentechnik-Tiere. Unkontrollierbares Risiko

Derzeit findet eine regelrechte Kampagne zur Einführung von gentechnisch veränderten Tieren in der Landwirtschaft statt. Als angebliche Ziele müssen die Sicherung der Welternährung sowie Schutz vor Krankheiten und Allergien herhalten. Doch die Risiken sind nicht absehbar, die Ausbreitung ist nicht kontrollierbar. Steffi Lemke, naturschutzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion, dazu: „Wir brauchen jetzt in Europa Regeln zum… Weiterlesen »