Internationales Parlaments-Stipendium (IPS) – Eine positive Erfahrung, die ich lebenslang behalten werde

Jedes Jahr kommen 120 junge Leute aus 31 Nationen nach Deutschland mit dem Ziel, ein Praktikum im Deutschen Bundestag zu machen. Im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendium (IPS) bekam die parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik Steffi Lemke Unterstützung von der internationalen Stipendiatin aus Kasachstan, Mariya Yevdakova.

 

Mariya_PortraitIch habe Politik- und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt internationale Beziehungen in Kasachstan studiert. Vom IPS-Programm habe ich während meines Studiums an der Universität von einer ehemaligen Stipendiatin erfahren und wollte sehr gerne daran teilnehmen. In diesem Jahr findet das IPS-Programm im Deutschen Bundestag zum 28. Mal statt und zielt darauf, die parlamentarische Demokratie von innen zu zeigen, ihre Vor- uns Nachteile sowie Mechanismen der Arbeit im Parlament kennenzulernen. Voraussetzungen für die Teilnahme waren sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache, theoretisches Wissen des politisches Systems Deutschland, politisches Engagement und hohe Motivation. (mehr …)

Sommertour 2014

Image1Abschluss der Sommertour von Steffi Lemke MdB

Pressemitteilung 18. Juli 2014

Unter dem Motto „Sachsen-Anhalt, Natürlich! – Naturschutzpolitische Sommertour 2014“ reiste Steffi Lemke vom 07. bis 19. Juli durch Sachsen-Anhalt und informierte sich über bedrohte Naturräume, biologische Artenvielfalt und Schutzprojekte.

„Das waren zehn intensive und erlebnisreiche Tage. Insbesondere der Besuch des Grenzmuseums in Sorge und die Wanderung am Grünen Band haben mich sehr beeindruckt. Das Grüne Band muss weiter geschützt werden. 25 Jahre nach der friedlichen Revolution muss der Lückenschluss endlich gelingen, um in den nächsten Jahren diesen für die Biodiversität so wertvollen Naturraum weiter auszubauen und zu verbinden.“, so Lemke.

(mehr …)

Sommertour 2014 Tag 10: Besuch der Christuskirche mit den Kanuten

Die  20. Internationale Elbefahrt des Deutschen Kanu Verband führte die Kanuten am Samstag nach Wittenberg. Auf dem Programm standen verschiedene Ausflüge und Steffi schloss sich dem Besuch der Christuskirche an.

Schutz von Elefanten und Nashörnern vor Wilderei stärken

Verena Balmer/pixelio

Nashorn/Verena Balmer/pixelio.de

Das zähe Ringen hat sich gelohnt: Die Bundesregierung hat endlich zugesagt, sich bei internationalen Verhandlungen verstärkt gegen Wilderei und den Handel von Elfenbein und Nashorn-Hörner einzusetzen. Konsequent wäre ein generelles Verbot, das sollte das langfristige Ziel sein. Allein das Horn des Nashorns ist auf den Schwarzmärkten mittlerweile mehr wert als Gold. Die Wilderei ist mit ihren geschätzten Milliardengewinnen ein blutiges Geschäft geworden. (mehr …)

Bundestagsrede zur Debatte „Friedliche Revolution in der DDR – Die Rolle der Kommunalwahl am 7. Mai 1989“

Sehr geehrter Herr Präsident! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Dass ausgerechnet eine gefälschte Kommunalwahl der Funke wurde, der die friedliche Revolution 1989 zwar nicht in Gang gesetzt, aber entzündet hat, mag aus heutiger Sicht angesichts geringer Kommunalwahlbeteiligungen oder der Mühen, die alle Parteien im ländlichen Raum haben, Kandidatinnen und Kandidaten für Kommunalwahllisten zu finden, seltsam anmuten. Aber ich glaube, es zeigt hauptsächlich, wie groß, wie gigantisch der Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung in der damaligen DDR geworden war. (mehr …)