Jubiläen sind große Chance

Interview mit Steffi Lemke in der Mitteldeutschen Zeitung vom 01.01.2015

Alexander Klaus / pixelio.de

Alexander Klaus / pixelio.de

Frau Lemke, Sie sind die einzige grüne Bundestagsabgeordnete aus Sachsen-Anhalt. Ist das eher ein Fluch oder eher ein Segen?

Lemke: Das bedeutet vor allem mehr Arbeit, weil sich der Einsatz für Sachsen-Anhalt auf weniger Schultern verteilt und man sich in gewisser Weise für alle Teile des Landes zuständig fühlt. Bei den anderen Parteien können diese Aufgaben mehrere Abgeordnete wahrnehmen. Natürlich hat man dann das Gefühl, dass es nie reicht und man sich permanent zerteilen müsste.

Das heißt, Sie sind jetzt nicht nur in Dessau oder Wittenberg unterwegs, sondern werden auch aus anderen Teilen Sachsen-Anhalts angefragt.

Lemke: Natürlich. Ich versuche, das so gut wie möglich wahrzunehmen. Aber da meine Familie und ich nach wie vor in Dessau leben, bin ich natürlich in der raren Freizeit primär dort unterwegs und kriege von der örtlichen Politik dort auch mehr mit als von anderen Orten. (mehr …)

Regierung hat erstes Jahr beim Klimaschutz vergeudet

Ein Gastkommentar von Steffi Lemke in der Volksstimme vom 13.12.2014

© Dieter Schütz/pixelio.de

© Dieter Schütz/pixelio.de

Der Auftrag ist klar: massives Artensterben, verheerende Unwetter und ein steigender Meeresspiegel fordern von Regierungen weltweit, die globale Erhitzung auf 2 Grad zu begrenzen. Sonst wird die bereits eingetretene Klimakrise zur nicht mehr beherrschbaren Klimakatastrophe. Die Fakten liegen auf dem Tisch und die Ausstiegsmöglichkeiten sind da. Die erneuerbaren Energien sind weltweit marktfähig und für die Menschheit wesentlich billiger als Kohle und Öl. (mehr …)

Nein zu Palmöl aus Regenwald-Zerstörung

© scornish/flickr (CC BY 2.0)

© scornish/flickr (CC BY 2.0)

Wenn die EU-Lebensmittelinformationsverordnung am 13. Dezember 2014 in Kraft tritt, können Unternehmen nicht mehr verschleiern, ob sie Palmöl in ihre Lebensmittel mischen oder nicht. Der nichtssagende Zutatenaufdruck „Pflanzliche Fette“ ist Geschichte. Immerhin ein kleiner Fortschritt, der bewusstere Kaufentscheidungen möglich macht. Mit der neuen Kennzeichnung wird ein Problem endlich sichtbar, dass wir bald lösen müssen: Der stetig zunehmende Verbrauch an Palmöl bedroht die Tropenwälder der Welt. In fast jedem zweiten Produkt, das im Supermarktregal liegt, ist Palmöl enthalten – egal ob in Fertigpizza oder Suppen, ob in Schokolade, Keksen, oder Kerzen (mehr …)

Ocean of Life – Wie der Mensch die Meere verändert

Ornate Ghost Pipefish © L. Tanpian

Ornate Ghost Pipefish © L. Tanpian

Auf Einladung der Heinrich Böll Stiftung diskutierte Steffi Lemke am Dienstag Abend mit dem Meeresbiologen und Meeresschützer Prof. Callum Roberts zum Thema „Ocean of Life – Wie der Mensch die Meere verändert“. Im Einführungsvortrag der Green Lecture zeichnete Callum ein finsteres Bild vom Zustand der Meere: Die Meere werden ihrer Reichtümer beraubt und mit Dreck gefüllt. Überfischung, Tiefseebergbau und Plastikmüll bedrohen nicht nur den Lebensraum unzähliger Pflanzen und Tiere, sondern das gesamt Ökosystem Meer. Bereits ein Viertel aller Korallen weltweit sind an den Folgen zugrunde gegangen. Callum machte deutlich, dass die Auswirkungen der Klimakatastrophe, der Überfischung und der Umweltverschmutzung auf das Meer für den Menschen noch nicht wirklich erfahrbar sind. (mehr …)

25 Jahre Grünes Band – Eine Erfolgsgeschichte von Naturschutz und Frieden

Grünes Band

Grünes Band – Tilo Bremer

Zum 25. Jahrestag des Grünen Bandes erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz:

Das Grüne Band ist eine beeindruckende und wichtige Verbindung von Vergangenheit und Zukunft: Auf dem einst tödlichen Grenzstreifen liegt heute eines der wertvollsten Naturreservate in unserem Land. Wo der Schießbefehl die hässlichste Fratze der DDR zeigte, entwickelte sich über 40 Jahre ein Refugium für viele seltene Pflanzen und Tiere. (mehr …)