Pressemitteilung: Aufruf zu Protesten gegen das Schweinehochhaus in Maasdorf

© Die Tierfreunde e.V.

© Die Tierfreunde e.V.

Steffi Lemke und der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt rufen zu einer breiten Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Demonstration gegen die Zustände im Schweinehochhaus Maasdorf auf. Diese findet am Sonntag, 15. März 2015 ab 13:00 Uhr am Schweinehochhaus (Bundesstraße K2073, 06388 Maasdorf) statt.

„Das Schweinehochhaus in Maasdorf steht symbolisch für eine Nutztierhaltung, in der nicht das Wohl der Nutztiere im Vordergrund steht. Die industrielle Tierhaltung entwickelt sich mehr und mehr zu einem Wettlauf um die größten Stallanlagen, wo Tiere eingepfercht und zum maximalen Fleischertrag gezüchtet werden.“, so Lüdecke. (mehr …)

„Natürlich.Schierke“ – Steffi Lemke besucht umstrittenes Skigebiet im Harz

Ortsspaziergang Schierke Foto: Tilo Bremer

Auf Einladung der grünen Stadträtin in Wernigerode Sabine Wetzel besuchte Steffi Lemke am Mittwoch Schierke, einen Ortsteil der Stadt Wernigerode im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt. In Schierke will die Stadt Wernigerode ein 36 Millionen Euro teures Ski- und Tourismusprojekt verwirklichen. Dieses Projekt steht sowohl aus ökologischen, als auch aus ökonomischen Gründen in der Kritik. (mehr …)

Für Demokratie, Freiheit und Frieden – Gemeinsam für ein Dessau ohne Nazis

Zum geplanten Neonazi-Aufmarsch am 7. März 2015 in Dessau-Roßlau erklären die Bundestagsabgeordnete Steffi Lemke und die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Cornelia Lüddemann:

„Auch in diesem Jahr rufen wir alle Mitbürger dazu auf, für Demokratie, Freiheit und Frieden auf die Straße zu gehen und dagegen zu protestieren, dass die Nazis die Geschichte unserer Stadt Dessau-Roßlau für ihre menschenfeindliche Propaganda nutzen. Diesen Nazis ist Dessau vollkommen egal. Wir aber wollen in unserer Stadt friedlich zusammen leben. Wir Dessauerinnen und Dessauer übernehmen die Verantwortung für die Geschichte unserer Stadt und wir werden mit allen zur Verfügung stehenden friedlichen Mitteln versuchen, den Naziaufmarsch zu verhindern. Wir werden ein Zeichen setzen gegen Menschenverachtung und Geschichtsverfälschung, ein Zeichen gegen Hass und Gewalt „, so Steffi Lemke. (mehr …)

Die Jüngeren müssen mehr kämpfen

Matthias Stoffregen im Gespräch mit Steffi Lemke zur Gründung der Ostdeutschen Grünen vor 25 Jahren in Halle (Saale) in der Volksstimme vom 09.02.2015

v.l.n.r.: Henry Schramm, Judith Demba, Victor Liebrenz, Christina Weiske, Dorrit Nessing-Stranz, Friedrich Heilmann © Joker

v.l.n.r.: Henry Schramm, Judith Demba, Victor Liebrenz, Christina Weiske, Dorrit Nessing-Stranz, Friedrich Heilmann © Joker

Endlich mitgestalten, eine demokratische, grüne Republik schaffen – das waren vor 25 Jahren die Ziele der ostdeutschen Grünen. „Der Euphorie folgte aber schnell die Ernüchterung, nämlich der reine Anschluss der DDR an die BRD“, erzählt Steffi Lemke. Die Dessauerin, die heute für Bündnis 90/die Grünen im Bundestag sitzt, zählt zu den Gründungsmitgliedern. Sie war am 9. Februar 1990 beim ersten Parteitag in Halle als 22-Jährige dabei. Auch wenn sich manche Hoffnung nicht erfüllte, findet Lemke, hätten die Aktivisten von damals die Grünen von heute entscheidend mitgeprägt. „Der Herbst 89 war eine wahnsinnig aufregende Zeit“, erinnert sich Lemke. Der Wahlkampf zur ersten und einzigen freien Volkskammerwahl am 18. März 1990 sei dann aber schon eine „Schlacht westdeutscher Parteien auf ostdeutschem Boden“ gewesen. (mehr …)