Weltnaturschutzunion aktualisiert Rote Liste

630413_original_R_B_by_Rudolpho Duba_pixelio.de

Rudolpho Duba @ pixelio.de


Zur Aktualisierung der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUNC) erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

Die rote Linie beim Artensterben ist längst überschritten. Einmal ausgestorben ist der Verlust von Tieren und Pflanzen endgültig. Erfolge bei einigen Arten dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass Vielfalt insgesamt abnimmt – weltweit und in Deutschland. Artenschutz bedeutet nicht nur Löwen und Elefanten in Afrika zu schützen. Um Artenreichtum in Deutschland zu erhalten, muss die Bundesregierung endlich konsequent für eine Landwirtschaft im Einklang mit der Natur handeln.

Wilderei und Verramschen von Wildtieren stoppen

724815_original_R_K_by_Franziska Abeßer_pixelio.de

Franziska Abeßer @pixelio.de

Die Grüne Bundestagsfraktion bringt heute einen Antrag zum  Stopp der Wilderei und des illegalen Artenhandels in den Deutschen Bundestag ein. Dazu erklären Nicole Maisch, Sprecherin
für Tierschutzpolitik und Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

Der illegale Artenhandel und das illegale Töten von Wildtieren haben weltweit zugenommen.
Schuld daran ist auch der Verkauf der Tiere auf Tierbörsen oder im Internet. Doch die Bundesregierung bleibt untätig. Unter zum Teil miserablen Bedingungen werden die Tiere hierher transportiert. Der Verkauf findet häufig ohne ausreichende Beratung statt und es wird nicht sichergestellt, dass die Bedürfnisse der Tiere erfüllt werden können.  (mehr …)

Gedenken an Alberto Adriano wachhalten

Gedenken an Alberto Adriano - 03 by Björn Kietzmann @flickr.com (CC BY-NC-ND 2.0)

Gedenken an Alberto Adriano – 03 by Björn Kietzmann @flickr.com (CC BY-NC-ND 2.0)

Zum Jahrestag des rechtsextremen Mordanschlags auf Alberto Adriano erklären Steffi Lemke MdB, Parlamentarische Geschäftsführerin Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Sebastian Striegel MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Sachsen-Anhalt:

Rechtsextreme Gewalt ist auch 15 Jahre nach dem schrecklichen Angriff auf Alberto Adriano eine reale und relevante Gefahr für die Sicherheit vieler Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. (mehr …)

Bundesregierung will Fracking in Natura2000-Gebieten erlauben

industry by Stephan Landgraf  @pixelio.de

industry by Stephan Landgraf @pixelio.de

Zu den von BUND und DUH veröffentlichten Zahlen zu durch Fracking bedrohte Natura2000-Gebieten erklären Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik und Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik:

Nach den Plänen der Bundesregierung könnte in allen Natura2000-Gebieten an Land gefrackt werden – das ist Irrsinn. (mehr …)

Wo bleibt der Naturschutz beim G-7-Gipfel?

Michael Raab / pixelio.de

Zu den Antworten der Bundesregierung auf ihre Kleinen Anfrage „G7 Gipfel im Schloss Elmau Berücksichtigung des Naturschutzes“ (18/4883) erklärt Steffi Lemke, naturschutzpolitische Sprecherin:

„Bei der Wahl des Veranstaltungsortes Elmau tritt die Bundesregierung den Naturschutz mit Füßen. Schloss Elmau ist der falsche Ort für einen solchen Gipfel. Es fehlt die notwendige Infrastruktur. Straßen, Parkplätze und Helikopterflächen wurden auf Kosten von Umwelt- und Naturschutz extra neu gebaut. Frau Merkels Inszenierungszirkus zieht nach zwei Tagen weiter, aber der Schaden vor Ort bleibt: Eingriffe in wertvolle und seltene Natur, zahlreiche überflüssige Baumaßnahmen, Hubschrauberflüge in Steinadler-Gebieten. Umwelt und Natur sind egal, solange es „gute“ Bilder gibt.“