Die Jüngeren müssen mehr kämpfen

Matthias Stoffregen im Gespräch mit Steffi Lemke zur Gründung der Ostdeutschen Grünen vor 25 Jahren in Halle (Saale) in der Volksstimme vom 09.02.2015

v.l.n.r.: Henry Schramm, Judith Demba, Victor Liebrenz, Christina Weiske, Dorrit Nessing-Stranz, Friedrich Heilmann © Joker

v.l.n.r.: Henry Schramm, Judith Demba, Victor Liebrenz, Christina Weiske, Dorrit Nessing-Stranz, Friedrich Heilmann © Joker

Endlich mitgestalten, eine demokratische, grüne Republik schaffen – das waren vor 25 Jahren die Ziele der ostdeutschen Grünen. „Der Euphorie folgte aber schnell die Ernüchterung, nämlich der reine Anschluss der DDR an die BRD“, erzählt Steffi Lemke. Die Dessauerin, die heute für Bündnis 90/die Grünen im Bundestag sitzt, zählt zu den Gründungsmitgliedern. Sie war am 9. Februar 1990 beim ersten Parteitag in Halle als 22-Jährige dabei. Auch wenn sich manche Hoffnung nicht erfüllte, findet Lemke, hätten die Aktivisten von damals die Grünen von heute entscheidend mitgeprägt. „Der Herbst 89 war eine wahnsinnig aufregende Zeit“, erinnert sich Lemke. Der Wahlkampf zur ersten und einzigen freien Volkskammerwahl am 18. März 1990 sei dann aber schon eine „Schlacht westdeutscher Parteien auf ostdeutschem Boden“ gewesen. (mehr …)

Steffi Lemke nimmt Petition für eine Grundlegende Reform der Nutztierhaltung entgegen

Steffi Lemke mit Vertretern der BürgerinitiativeBürgerinitiative „Gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e.V.“

Heute begrüßte Steffi Lemke die  Bürgerinitiative „Gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e.V.“ Förderverein für Natur- und Umweltschutz an den Petitionsausschuss aus Sachsen-Anhalt und nahm deren Petition zur Grundlegende Reform der Nutztierhaltung entgegen. Diese Reform soll den globalen Gefährdungen für Mensch und Tier Einhalt gebieten, die durch die agrarindustrielle Nutztierproduktion (Massentierhaltung) entstehen.

In der Begründung heißt es: (mehr …)

Gegen Kindersoldaten – Red Hand Day 2015

Am gestrigen Mittwoch nahm Steffi Lemke zusammen mit vielen anderen Bundestagsabgeordneten an einer Aktion zum Red Hand Day 2015 teil. Hierbei wurde auf das massive Problem von Kindersoldaten hingewiesen aufmerksam gemacht.

Noch heute gibt es unzählige Kindersoldaten auf der ganzen Welt. Dies gilt es zu stoppen. (mehr …)

Biodiversitätsbericht: Jahr für Jahr sterben weitere Arten aus

noch etwas Sommerfeeling… © Cornerstone / pixelio.de

Zum aktuellen „Indikatorenbericht 2014 zur Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“ der Bundesregierung erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

Die Bilanz ist ernüchternd. Es ist alarmierend, dass wir keines der Ziele der nationalen Biodiversitätsstrategie erreichen. Im Gegenteil: Jahr für Jahr sterben weitere Arten aus.
(mehr …)

World Wetlands Day: Überdüngung stoppen – Moore und Flüsse schützen

© Andrea Damm / PIXELIO'

© Andrea Damm / PIXELIO‘

Zum heutigen World Wetlands Day erklärt Steffi Lemke:

Statt Ankündigungen der Bundesregierung braucht es konkrete Taten, um Moore, Flussauen, Seen und Küstengebiete zu schützen. Die Feuchtgebiete Deutschlands sind von der massiven Überdüngung in der Landwirtschaft akut gefährdet. Sie werden zunehmend vernichtet, trotz ihrer enormen Bedeutung für Artenvielfalt, Klima und Frischwasser.

Will die Bundesregierung Feuchtgebiete effektiv schützen und den Artenreichtum nicht weiter gefährden, muss die Reduzierung von Stickstoffen und Pestiziden in der Landwirtschaft ein vorrangiges Ziel werden. Doch die Bundesregierung hat dazu bislang keinerlei Anstalten gemacht. Erst auf Druck eines Vertragsverletzungsverfahrens der EU wird nun an einer neuen Düngeverordnung gearbeitet. Ein deutlich reduzierter Einsatz von konventionellen Düngemitteln und eine entsprechend ambitionierte Verordnung der Bundesregierung sind notwendig.