Umweltkriminalität – Fallzahlen in Deutschland konstant hoch

Die Natur und Umwelt unseres Planeten sind ein besonderer Schatz für unser Leben, mit unermesslichem Wert: Wir sind abhängig von sauberem Wasser und Luft, von der Vielfalt unseres Planeten und einem intakten Ökosystem. Doch den Wert unserer Natur entdecken immer mehr Kriminelle, Wilderer und Schmuggler: Unter dem Schlagwort Umweltkriminalität werden Verbrechen gegen die die Natur verstanden, die Schaden für die Umwelt bedeuten. Wie ist die aktuelle Lage? (mehr …)

Bürger der Bundesregierung beim Natur- und Meeresschutz weit voraus – Bundesregierung muss jetzt handeln

Zur heute vorgestellten Naturbewusstseinsstudie des Bundesamtes für Naturschutz erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

„Natur- und Umweltschutz genießen bei den Bürgern riesengroßen Rückhalt, wie die neue Naturbewusstseinsstudie zeigt. Gleichzeitig offenbart die Studie die eklatante Lücke zwischen dem Anspruch der Menschen und der politischen Realität. (mehr …)

Gewässer in Deutschland in schlechten Zustand

Elbbiegung bei Dessau Foto: Tilo Bremer

Zum Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA zum Zustand der europäischen Gewässer erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

„Beim Schutz unseres Wassers heißt es für die Bundesregierung „Note 6 – setzen“. Deutschland tut zu wenig, um unsere Flüsse, Seen und Grundwasser zu schützen. In Umweltfragen hat Deutschland längst seine Vorreiterrolle aufgegeben und muss Nachsitzen, wie dieser europäische Vergleich eindeutig zeigt. (mehr …)

Deutscher Bundestag mit starkem Zeichen für den internationalen Meeresschutz

Die Sitzungswoche in Berlin schließt mit einem tollen Erfolg für den Internationalen Meeresschutz. Im Weddellmeer der Antarktis soll in diesem Herbst das größte Meeresschutzgebiet der Erde entstehen. Deutschland hat gemeinsam mit der Europäischen Union bei der Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (CCAMLR) einen Antrag für ein entsprechendes Schutzgebiet eingereicht. Doch der Widerstand einiger Fischereinationen verkompliziert den Abschluss der Verhandlungen zunehmend. Der Druck auf die Europäische Union etwaigen Kompromissen gegen die Interessen des Naturschutzes zuzustimmen bedroht einen wirksamen Schutz des Weddellmeeres. (mehr …)

Rede: Schafhaltung retten – Weidetierprämie einführen

Der Bundestag hat am 28. Juni 2018 über einen von CDU/CSU und SPD vorgelegten Antrag (19/2981) für ein bundesweit abgestimmtes Wolfsmanagement und über einen gemeinsamen Antrag der Linken und von Bündnis 90/Die Grünen, in dem sich die Fraktionen für eine Weidetierprämie für Schafe und Ziegen einsetzen (19/1691) und über einen weiteren Antrag der grünen Bundestagsfraktion  (19/589), der sich für einen Schutz des Wolfes stark macht, beraten.  (mehr …)