Steffi Lemke zu den neuen Zahlen zum Insektensterben

Foto: Tilo Bremer

Zu den neuen Zahlen der Krefelder Entomologen zum Insektensterben erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik:

„Das dramatische Ausmaß des Insektensterbens in Deutschlands wird von Expertinnen und Experten erneut bestätigt. Während die Bundesregierung weiter nur über Maßnahmen diskutiert und streitet, fehlen bis heute konkrete Schritte zu einem erfolgreichen Schutz von Wildbienen, Schmetterlingen und Co. Es braucht dringend ein Pestizidreduktionsprogramm, den Glyphosatausstieg in dieser Wahlperiode und das sofortige Ende der direkten Bienengifte. Bei der europäischen Agrarförderung muss gelten: öffentliches Geld nur noch für gesellschaftliche Leistungen. Zudem brauchen wir endlich eine wirksame Gesetzgebung zur Reduktion von Dünge- und Schadstoffeinträgen in Böden und Gewässern.“

Teile diesen Inhalt: