Fraktionsbeschluss: Insekten- und Vogelsterben stoppen!

Vom 2. bis 4. Mai 2018 traf sich die grüne Bundestagsfraktion zur Klausur in Weimar. Dort hat sie sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema „Was unsere Gesellschaft zusammenhält“ beschäftigt. Im Mittelpunkt standen die Fragen: Wer sind wir als Gesellschaft, was prägt uns, was ist uns wichtig, und was kommt auf uns zu? Dabei ging es auch um das Insekten- und Vogelsterben. In unseren Landschaften ist es stiller und eintöniger geworden. Einige Vogel- und Insektenarten sind schon ganz verschwunden, weil ihre gesamte Art in Deutschland ausgestorben ist. Die Wissenschaft spricht von einem Vogel- und Insektensterben: Drei von vier Vögeln, die eigentlich hierzulande heimisch sind, gelten mittlerweile als gefährdet. Wir haben stellenweise über 75 Prozent der Biomasse an Fluginsekten verloren. 39 Wildbienenarten sind inzwischen ausgestorben. Selbst „Allerweltsarten“ wie Feldlerche und Spatz sind bedroht. Hierzu hat die Fraktion den Beschluss „Insekten- und Vogelsterben stoppen!“ verabschiedet.

 

 

Teile diesen Inhalt: