Flüsse weltweit schützen – Steffi Lemke begrüßt 4. Flussparlament

20160708_180842

Anlässlich des BIG JUMP zum Europäischen Flussbadetag am 10. Juli 2016 hatte der Bundestag am vergangenen Freitag eine ganz besondere Delegation zu Gast: Knapp 60 Jugendliche aus 18 Ländern waren zum 4. Flussparlament in die Hauptstadt gereist, um im Rahmen des Berlin River Camp ihre Projekte rund um Sauberhaltung und Schutz von Flüssen und Gewässern vorzustellen.

Die Parlamentarische Gruppe Frei-fließende-Flüsse hatte als Gastgeber zu dieser besonderen Parlamentssitzung eingeladen: Mit dabei waren die grünen Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke, Vorsitzende der Parlamentarischen Gruppe und Peter Meiwald. „Es ist toll, dass sich dieses junge internationale Netzwerk so leidenschaftlich für den Schutz der Gewässer engagiert“, begrüßte Steffi Lemke die Teilnehmer, „Nicht nur unsere Flüsse profitieren davon – auch wir Parlamentarier ziehen aus diesen Projekten Motivation und Inspiration für unsere Naturschutzpolitik.“

Die internationalen Flussbotschafter hatten verschiedenste Ideen und Kampagnen im Gepäck: Surfrider Foundation France, Good Planet Belgium, Save the Blue Heart Campaign – all diese Organisationen setzen sich in Europa für saubere Flüsse und Meere ein, indem sie sich kritisch mit der Europäischen Wasserrahmen-Richtlinie sowie der Badewasser-Richtlinie auseinandersetzen und vor Ort Projekte anstoßen.

Besonderer Gast waren die Vertreter von EcoPeace Middle East, einer weltweit einmaligen Umweltschutzorganisation: Die jungen Aktivisten setzen sich grenzübergreifend den Schutz des Jordans ein – Israelis, Palästinenser und Jordanier arbeiten eng zusammen. Die weitgereisten Gäste berichteten von ihrer Arbeit und den durch die militärischen und politischen Konflikte ausgelösten Schwierigkeiten vor Ort. Große Teile der Bevölkerung lehnen ihr Engagement ab, weil sie mit verfeindeten Nachbarn kooperieren. Doch die jungen Menschen wollen nicht aufgeben, weil sie den Zugang zum Jordan und seinem Wasser als Brücke sehen, die die tödlichen Grenzen überwinden kann. Inzwischen haben sie sogar einen die ganze Region umfassenden Masterplan zur Renaturierung des Jordans und seiner Umgebung ausgearbeitet – einmalig. Motto: We will change it!

Nach den verschiedenen Vorträgen diskutierten die internationalen Gäste mit den Abgeordneten und Vertretern u.a. von GETIDOS, Grüner Liga und BUND lebhaft über ihre Aktivitäten und die von den jungen Flussbotschaftern ausgearbeitete Erklärung Youth Water Manifesto aus dem vergangenen Jahr.

Zum Abschluss wurde symbolisch mit einem internationalen Fluss-Cocktail angestoßen, der aus Flusswassern aus den Herkunftsländern der Teilnehmer gemixt war. Auch dabei wurde deutlich:               Der Schutz unserer Flüsse mag viele Sprachen kennen, doch schlussendlich geht es immer um unser eines Wasser – Many languages, one water.

© @Steffi Lemke

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier:

Youth River Parliament 2016 (Englisch)

von Franz Mönke. Der Autor absolviert ein FSJ-Politik im Bundestagsbüro von Steffi Lemke.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Bitte gib den folgenden Text ein * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Pflichtfeld