Pressemitteilung: Aufruf zu Protesten gegen das Schweinehochhaus in Maasdorf

© Die Tierfreunde e.V.

© Die Tierfreunde e.V.

Steffi Lemke und der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt rufen zu einer breiten Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Demonstration gegen die Zustände im Schweinehochhaus Maasdorf auf. Diese findet am Sonntag, 15. März 2015 ab 13:00 Uhr am Schweinehochhaus (Bundesstraße K2073, 06388 Maasdorf) statt.

„Das Schweinehochhaus in Maasdorf steht symbolisch für eine Nutztierhaltung, in der nicht das Wohl der Nutztiere im Vordergrund steht. Die industrielle Tierhaltung entwickelt sich mehr und mehr zu einem Wettlauf um die größten Stallanlagen, wo Tiere eingepfercht und zum maximalen Fleischertrag gezüchtet werden.“, so Lüdecke.

„BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stehen für eine Landwirtschaft, die nachhaltig und ökologisch ist. Wir unterstützen diesen Protest in Maasdorf. Tiere müssen als fühlende Mitgeschöpfe wahrgenommen werden und ihren Bedürfnissen muss entsprochen werden. Gemeinsam mit unseren Vertretern von Landesvorstand und Landtagsfraktion wollen wir die Debatte, wie wir zukünftig mit Tieren umgehen wollen, weiter voranbringen „, so Lüdecke weiter.

„Immer mehr Menschen haben die Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft satt. In einer Landwirtschaft, die das Klima schützt, die Artenvielfalt bewahrt und die Tiere artgerecht behandelt ist kein Platz für gequälte Tiere in Industrieställen. Es braucht keine Gentechnik und keine Antibiotika. Das Wohlergehen der Tiere muss zu einem öffentlichen Schutzgut werden. Nur so kann Tierschutz konsequent umgesetzt werden und eine Agrarwende gelingen.“, so Lemke.

Hintergrund:

Am 02.03.2015 hat RTL in der Sendung „Das Jenke-Experiment“ über das Schweinehochhaus berichtet. Filmaufnahmen aus dem Inneren des Schweinehochhauses in Maasdorf zeigen deutlich, dass die dort praktizierte Haltung von Nutztieren nicht artgerecht ist und dem Tierwohl widerspricht. Gegen die industriellen Haltungsbedingungen von Schweinen wird immer häufiger und lauter Protest formuliert, so auch am Sonntag, den 15. März 2015 ab 13:00 Uhr mit einer Demonstration vor dem Hochhaus.

Teile diesen Inhalt: