Eisenbahnbrücken in Sachsen-Anhalt sind marode 719 der 905 Brücken weisen umfangreiche Schäden auf

Manfred Mazi/pixelio.de

Manfred Mazi/pixelio.de

Die Zahlen zu Schäden an Eisenbahnbrücken liegen auf dem Tisch: Ein Drittel der Eisenbahnbrücken in Sachsen-Anhalt ist marode.  Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion und Dietmar Weihrich, verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, fordern Konsequenzen.

„Deutsche Bahn und Landesregierung müssen endlich davon weg kommen, immer wieder den Neubau von Verkehrswegen in den Fokus zu nehmen“, betont Lemke. „Oberste Priorität hat jetzt die Konzentration auf den Erhalt unserer Verkehrsinfrastruktur anstatt weitere Milliarden in unsinnige Neubauprojekte zu versenken“, so Lemke weiter.

„Es ist nicht hinnehmbar, dass wir sehenden Auges auf eine katastrophale Situation mit Sperrungen von Strecken und Betriebseinschränkungen zusteuern. Deshalb muss die Deutsche Bahn zusammen mit der Landesregierung von Sachsen-Anhalt Konsequenzen ziehen und einen umfassenden Sanierungsplan für die Eisenbahnbrücken erarbeiten“, fordert Weihrich.

Der Sanierungsplan müsse mit dem Land Sachsen-Anhalt, den Zweckverbänden und den Fahrgästen abgestimmt werden. Nur so könnten zukünftige Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs ausgeschlossen werden, betonen die Abgeordneten. Fakt ist, dass in Sachsen-Anhalt von den insgesamt 905 Eisenbahnbrücken 267 besonders sanierungsbedürftig sind. An 16 Eisenbahnbrücken gibt es so gravierende Schäden, dass eine wirtschaftliche Instandsetzung ist nicht mehr möglich ist. „Dieser schlechte Zustand der Eisenbahnbrücken ist der Bahn seit Jahren bekannt. Statt in den Erhalt der Eisenbahninfrastruktur zu investieren, werden Milliarden in prestigeträchtige Großprojekte versenkt“, kritisieren Lemke und Weihrich. „Ziel muss es sein, die bestehende Verkehrsinfrastruktur zu erhalten und den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene mit Erhaltungsinvestitionen nachhaltig zu stärken.“

Hintergrund:

Eine parlamentarische Anfrage der Bundestagsfraktion ergab, dass sich viele Eisenbahnbrücken in Deutschland in einem schlechten Zustand befinden.

Die Deutsche Bahn stuft die Zustandsänderungen von Eisenbahnbrücken in vier Kategorien ein:

Der Kategorie 4 (gravierende Schäden, wirtschaftliche Instandsetzung nicht mehr möglich) sind in Sachsen-Anhalt 16 Brücken zugeordnet.

Zur Kategorie 3 (umfangreiche Schäden, Instandsetzung nach Wirtschaftlichkeitsprüfung möglich) gehören 267 Brücken.

Kategorie 2 (umfangreiche Schäden, Instandsetzung möglich) umfasst 436 Brücken.

Zur Kategorie 1 (punktuelle Schäden) zählen 186 Brücken.

 

 

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Bitte gib den folgenden Text ein * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Pflichtfeld