Artenschutz

Die Lebensräume vieler Arten sind bereits durch Klimawandel und Umweltzerstörung bedroht. Wilderei und illegaler Wildtierhandel erhöhen die Gefahr des Ausrottens von Arten wie Elefanten, Nashörnern und Tigern. Diese Naturzerstörung tötet nicht nur Tiere, sondern auch Menschen. Zudem wird dadurch ein extrem hoher ökonomischer Schaden von mehreren Milliarden Euro jährlich verursacht.

Bald Valentinstag ohne Turteltauben?

Steffi Lemke zur Antwort auf ihre schriftliche Frage an die Bundesregierung zum Thema Turteltauben: „Wir haben in den letzten 25 Jahren zwei Drittel der Turteltauben verloren. Wenn diese Entwicklung so weiter geht, werden unsere Enkel dieses Tier nicht mehr in der freien Natur kennen lernen können. Es ist alarmierend, mit welcher Geschwindigkeit ihr Verlust vonstattengeht… Weiterlesen »

Wahlkreistag: Dessau-Roßlau wagt Wildnis

Naturschutz in der Stadt wird in Zeiten von Insektensterben, Vogelsterben und industrieller Landwirtschaft immer wichtiger. Steffi Lemke: „Ich bin sehr froh, dass meine Heimatstadt Dessau-Roßlau mit dem Projekt „Städte wagen Wildnis“ ein Vorreiter in dem Bereich ist.“ Modern denken und daraus zukunftsweisende Modelle entwickeln – dafür steht Dessau-Roßlau seit nunmehr 100 Jahren. Für eine schrumpfende… Weiterlesen »

Importverbote für Jagdtrophäen

Steffi Lemke zu der Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zu erteilten Ausfuhrgenehmigungen für Jagdtrophäen in 2018: „Die rote Liste der bedrohten Arten ist lang und wird immer länger. Einzelne Erfolge, wie die Erholung der Bestände der Berggorillas und Finnwale,  können nicht darüber hinwegtäuschen, dass das globale Artensterben ungebremst weiter geht. Wilderei wird zwar… Weiterlesen »

Fahrplan für Biodiversitäts-Abkommen 2020 beschlossen

Zum Abschluss der 14. Vertragsstaatenkonferenz der Konvention für Biologische Vielfalt (CBD) in Sharm El-Sheikh / Ägypten erklären Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin, und Harald Ebner, Sprecher für Gentechnik und Bioökonomie: Mit riesigen Schritten schreiten Artensterben und Klimakrise voran. Die Menschheit ist dabei, ihre eigenen Lebensgrundlagen zu zerstören. Trippelschritte sind hingegen alles was der Weltrat für Biodiversität in den… Weiterlesen »

Vogeljagd in Schutzgebieten weiterhin erlaubt

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer und ein bedeutender Lebensraum für zahlreiche Arten. Vor allem für Zugvogelarten wie Ringelgans, Kiebitzregenpfeifer und Alpenstrandläufer ist dieses geschützte Gebiet existentiell. Hier finden sie störungsfreie Rastplätze und ausreichend Nahrung, um die Reise bis ins südliche Afrika zu bewältigen. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer werden auf einigen der… Weiterlesen »