Artenschutz

Die Lebensräume vieler Arten sind bereits durch Klimawandel und Umweltzerstörung bedroht. Wilderei und illegaler Wildtierhandel erhöhen die Gefahr des Ausrottens von Arten wie Elefanten, Nashörnern und Tigern. Diese Naturzerstörung tötet nicht nur Tiere, sondern auch Menschen. Zudem wird dadurch ein extrem hoher ökonomischer Schaden von mehreren Milliarden Euro jährlich verursacht.

Bundesregierung muss sich für den internationalen Schutz von Delfinen und Walen einsetzen

Zu der erneuten Abschlachtung von Delfinen in Japan erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz und Parlamentarische Geschäftsführerin: Das jährliche Abschlachten von Delfinen in der japanischen Tajii-Bucht ist kein „traditioneller Fischfang“, sondern eine brutale Treibjagd, die sofort beendet werden muss. Die Bundesregierung muss gegenüber Japan klare Position beziehen und dem Treiben den Nährboden entziehen, indem sie ein… Weiterlesen »

20 Jahre Bewahrung von Lebensqualität – Die Biodiversitätskonvention hat Geburtstag

Heute wird das Übereinkommen über die Biologische Vielfalt der Vereinten Nationen (Convention on Biological Diversity, CBD) 20 Jahre alt. Dieses Übereinkommen trat am 29. Dezember 1993 in Kraft und war ein Meilenstein im gemeinsamen Anliegen der Völker, unseren Naturreichtum zu bewahren. Die Konvention ist das bedeutendste internationale Regelwerk zum Schutz der Artenvielfalt, der nachhaltigen Nutzung von Biodiversität sowie dem gerechten Ausgleich bei der Nutzung von genetischen Ressourcen.
Aber trotz dieser Bemühungen bleibt bisher eine schlimme Bilanz: Das Artensterben schreitet ungebremst voran – bis zu 130 Arten verschwinden täglich für immer von der Erde.