Artenschutz

Die Lebensräume vieler Arten sind bereits durch Klimawandel und Umweltzerstörung bedroht. Wilderei und illegaler Wildtierhandel erhöhen die Gefahr des Ausrottens von Arten wie Elefanten, Nashörnern und Tigern. Diese Naturzerstörung tötet nicht nur Tiere, sondern auch Menschen. Zudem wird dadurch ein extrem hoher ökonomischer Schaden von mehreren Milliarden Euro jährlich verursacht.

Artenschutzkonferenz: Ein hart erarbeiteter Erfolg

Zu den Ergebnissen der Artenschutzkonferenz in Johannesburg, erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Die CITES-Staaten haben den Schutz bedrohter Arten deutlich verstärkt und damit auch ein wichtiges Signal gegen die unbegrenzte Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen gesetzt. Das Ergebnis von Johannesburg ist ein Erfolg für den Artenschutz und für die vielen Naturschutzorganisationen.

EU muss Schutz von Elefanten sicherstellen

Zur Artenschutzkonferenz in Johannesburg, auf der u.a. über die Zukunft der Elefanten verhandelt wird, erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Die Signale aus Johannesburg sind zu begrüßen. Die Vertragsstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens haben sich in einer Probeabstimmung gegen eine Aufnahme eines Mechanismus des legalen Elfenbeinhandels ausgesprochen.

Saubere und frei fließende Flüsse sind Lebensgrundlage

Zum Internationalen Tag der Flüsse erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Der Zustand unserer Flüsse ist in Gefahr. Sie werden immer mehr zur Müllhalde der Abfallprodukte aus Landwirtschaft und Wegwerfgesellschaft. Der ökologische Zustand von 90 Prozent aller Flüsse ist nicht gut, bei der chemischen Zusammensetzung fallen sogar alle Flüsse und Bäche durch. Stoffeinträge aus der… Weiterlesen »

Tag der Tropenwälder: Entwaldungsfreie Lieferketten gesetzlich regeln

Zum heutigen Tag der Tropenwälder erklärt Steffi Lemke, Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion für Naturschutz: Tropenwälder sind Hort der biologischen Artenvielfalt und die grüne Lunge unserer Erde: Schätzungen gehen davon aus, dass deutlich mehr als die Hälfte aller bekannten Tier- und Pflanzenarten hier heimisch sind. Knapp 90% aller noch unentdeckten Arten werden hier vermutet. Doch um… Weiterlesen »

Tropenholz: Mehr Vergehen, weniger Kontrolle

In Deutschland ist zu viel illegales Tropenholz auf dem Markt und die Bundesregierung tut zu wenig dagegen. Das belegen Antworten auf unsere Kleine Anfrage. Sie zeigen: Obwohl bisher deutlich weniger Stichproben als im Vorjahr stattfanden, steigt die Zahl beschlagnahmten Holzes. Und obwohl ein Schutzgesetz dadurch immer dringlicher wird, verzögert die Bundesregierung den Prozess.